Freitag, 8. Juni 2012

Gnocchi mit Champignons in Rahmsoße, zwei große Portionen



5-6 große Kartoffeln ein paar Mal mit einem Messer einstechen, in Alufolie einwickeln und bei 200° backen, bis sie weich sind. Währenddessen 700-1000g Champignons putzen und in dünne Scheiben schneiden. Außerdem eine Schalotte fein würfeln. In einer großen Pfanne bei ordentlicher Hitze die Pilze anbraten.
Die Kartoffeln, sobald sie weich sind, pellen und noch warm mit einer Presse zerdrücken. Die Masse ordentlich salzen und etwas gemahlenen Pfeffer und frisch geriebene Muskatnuss hinzufügen. Dann so viel Mehl unterkneten, bis der Teig nicht mehr zu sehr klebt und sich formen lässt. Gnocchi rollen und auf einem eingemehlten Brett zwischenlagern.
Wenn das Wasser der Pilze verdunstet ist und diese anbräunen, die Schalotte hinzufügen. Alles weiter anbraten, zwischendurch immer wieder rühren. Nun in einem weiten Topf gesalzenes Wasser zum Köcheln bringen und die Gnocchi portionsweise hineingeben. Einige Minuten kochen und dann abtropfen lassen. Damit sie nicht zusammenkleben, kann in einer weiteren Pfanne etwas Butter oder Margarine zerlassen und die Gnocchis dort hinein gegeben werden. Währenddessen die Pilze mit Weißwein ablöschen und eine Becher Sauerrahm und einen halben Frischkäse rangeben. So viel Milch wie gewünscht unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken, dann gehackte Petersilie hinzufügen.



Etwas zeitaufwändiger, als fertige Gnocchis in den Topf zu hauen, aber auch sehr viel leckerer und kein allzu großer Akt an Arbeit. Es lohnt sich auf jeden Fall es zumindest mal auszuprobieren. Ich habe früher Gnocchis meist mit Ei gemacht, das kann man sich aber ohne Probleme sparen, dann muss nur mehr Mehl dran und für mich macht das geschmacklich keinen Unterschied. So hat man zudem vegane Gnocchi, nur die Soße muss modifiziert oder ausgetauscht werden. Die Konsistenz seiner Gnocchi kann man durch die Mehlbeigabe sehr gut regulieren, am Besten macht man vorher einige Probe-Gnocchi. Ich mag am Liebsten eine festere Konsistenz und gebe daher recht viel Mehl hinzu.

Kommentare:

ZUCKERWANDLERIN hat gesagt…

das sieht suuuperlecker aus, werde ich aufjeden Fall nachkochen :)
dankeschön fürs rezept!

liebe grüße
zuckerwandlerin

regenfrau hat gesagt…

Super, ich wollte schon mal versuchen Gnocchi selbst zu machen, fand aber kein Rezept. Jetzt geh ich es an!

LG Doris

Thomas Jäger hat gesagt…

Uuuh! My favorite! Das is’ so hammerlecker! Hach!

Rezeptefinden hat gesagt…

Hallo,

vor kurzem haben wir die Website Rezeptefinden.de eingeführt, auf der unsere Nutzer Hunderttausende von Rezepten aus deutschsprachigen Websites für Ernährung und Food-Blogs durchsuchen können.

Uns ist aufgefallen, dass Sie ganz viele leckere Rezepte auf Ihrem Blog (site URL) haben. Wir empfehlen Ihnen daher, einen Blick auf unsere Liste der Top Food-Blogs zu werfen: http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs

Wenn Sie Ihren Blog der Liste hinzufügen möchten und Ihre Rezepte in das Verzeichnis von Rezeptefinden.de aufgenommen werden sollen, müssen Sie nur die Anweisungen unter diesem Link befolgen: http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

Das Konzept von Rezeptefinden.de existiert bereits in Schweden, Dänemark, Norwegen und den Vereinigten Staaten in der jeweiligen Sprache. Dank uns greifen täglich Tausende von Interessenten auf die verschiedenen Blogs zu. Einige davon erreichen sogar wöchentliche Zahlen von über 20 000 Besuchern.

Mit freundlichen Grüßen,

Ann-Sofi
Rezeptefinden.de, TodaReceta.es, RecipesUS.com, Hittarecept.se,
Findeopskrifter.dk, Alleoppskrifter.no

Blog-Archiv