Sonntag, 1. Januar 2012

Nudelsäckchen mit Ricotta-Trüffelpesto-Füllung auf gedünstetem Blattspinat, 2-3 Portionen




260g Weizenmehl mit einer Prise Salz vermischen, dann in die Mitte drei kleine Eier und einen Esslöffel Olivenöl geben und alles gut verkneten. Der Teig sollte eine homogene Masse bilden, aber nicht zu sehr kleben, daher ruhig etwas Zeit zum Kneten nehmen und eventuell Mehl oder Wasser dazu geben. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Für die Füllung 200g Ricotta mit Trüffelpesto glatt rühren und abschmecken. Wir hatten ein dort selbst hergestelltes Trüffelpesto aus einem Feinkostladen, das wohl vorrangig aus Parmesan, Öl und etwas weißem Trüffel bestand und sehr lecker schmeckt, davon haben ich etwa 170-200g verwendet. Wie viel ihr benötigt hängt wohl ganz davon ab, was ihr bekommt, was darin in welchen Anteilen enthalten ist und wie dieses schmeckt, daher hilft hier wohl nur den Geschmacksknospen zu vertrauen was lecker ist. Schaut nur, dass ihr sonst eventuell mehr Ricotta nehmt, damit die Füllung ausreicht.
Nun den Nudelteig ausrollen. Dafür am Besten in zwei Portionen teilen und alles gut bemehlen. Den Teig dünn ausrollen, zwischen durch immer wieder mit Mehl bestäuben und wenn die Teigzungen zu lang und unhandlich werden, diese ruhig teilen. Ich habe Stufe 8 von 9 an der Nudelmaschine ausgewählt, mit dem Nudelholz ist es anstrengender, aber auch schaffbar.
Danach oder nebenbei zwei Frühlingszwiebeln in Ringe geschnitten andünsten, dann eine kleine, fein gehackte frische Knoblauchzehe hinzufügen, sobald beides glasig ist, Blattspinat hinzugeben und auf kleiner Flamme dünsten. Außerdem in einem separaten Topf einen Becher Sahne bei milder Hitze einreduzieren lassen und mit Salz, gemahlenem Pfeffer und etwas frisch geriebener Muskatnuss würzen. Ich habe später noch die gleiche Menge Milch hinzugefügt, wer mag und verträgt kann natürlich einfach mehr Sahne nehmen. Beides kann vor sich hinköcheln, während die Nudeln gemacht werden. Wenn beides fertig erscheint, kann die Sahne einfach zur Seite gestellt oder auf der Platte warmgehalten werden. Den Spinat in eine große Auflaufform mit etwas Olivenöl geben.
Für die Päckchen die Nudelplatten in Rechtecke schneiden. Sind diese quadratisch, dann einen Klecks Füllung hineinsetzen, sie an den Ecken zusammen nehmen und zu einem Säckchen verschließen. Sind die Stücke länglicher, auch die Füllung dementsprechend länglich in die Mitte geben, die Platte umschlagen und durch zusammendrücken verschließen, dann die Enden wie bei einem Bonbon zusammen drücken. Die Päckchen auf einer gut bemehlten Fläche zwischenlagern – auch wenn sie gerade nicht kleben, können sie wieder klebrig werden, sobald die Füllung den Teich befeuchtet.
Sobald alle Päckchen fertig sind, diese in kleinen Gruppen in einen weiten Topf mit leicht gesalzenem siedenden Wasser geben. Sobald diese oben schwimmen, sie mit einer Schaumkelle herausnehmen und kurz abtropfen lassen. Eventuell die Päckchen vorsichtig anstupsen, damit sie nicht am Topfboden kleben bleiben und nicht hochkommen können. Die gegarten Päckchen danach zeitnah, bevor sie zusammen kleben oder gar trocken werden können, auf den Spinat in der Auflaufform setzen. Parallel kann der Ofen schon mal auf 100° vorgeheizt werden. Sobald alle Päckchen auf dem Spinat sitzen, die Sahne darüber geben, möglichst so, dass alle Päckchen gut benetzt sind. Anschließend Parmesanstreifen darüber geben. Die Auflaufform dann in den Ofen geben, bis der Parmesan leicht anschmilzt. Währenddessen kann klar Schiff gemacht und eine handvoll Pinienkerne in einem Topf oder einer Pfanne ohne Öl angeröstet werden.
Die Nudelsäckchen mit etwas Spinat und Soße auf die Teller geben, Pinienkerne drüber streuen, schnell aufessen.



Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen, habt entspannt und stressfrei gefeiert und beginnt nun ein zauberhaftes 2012.
Bei mir gab es am Silvesterabend, fast traditionell, selbst gemachte Pasta, dieses Mal mit Ricotta und Trüffelpesto. Die Beschaffung von letzterem war nicht ganz einfach, beziehungsweise hätte es auch gar nicht zwingend ein Pesto sein müssen, hat so dann aber doch noch geklappt und zu einem leckeren Endergebnis geführt. Wer weniger Glück hat, den Aufwand scheut oder keine Trüffel mag, kann die Trüffelfüllung aber natürlich auch gut ersetzen. Ich mag ja auch sehr gern einfach Ricotta mit Salz, Pfeffer, eventuell etwas Muskatnuss, Knoblauch und fein geriebenem Parmesan, wahlweise auch noch mit frischen Kräutern wie Basilikum oder etwas klein geschnittenem Rucola. Dann passen sicher auch noch einige halbierte Cocktailtomaten gut in den Spinat.
Was gab es denn bei euch Leckeres? Seid ihr alle gut ins neue Jahr gekommen?

Kommentare:

Franzi hat gesagt…

Oh Liebes, das schaut sooo köstlich aus. :)

Schön, dass man gleich im neuen Jahr wieder etwas von dir liest. Ich hoffe ja sehr, dass man das jetzt wieder öfter kann?! ;) :) *daumen drück* :)

vera cicero hat gesagt…

yaaay endlich! =) ich hatte schon anagst dass wir keine neuen rezepte mehr kriegen. du hast mich inspiriert dass ich viel mehr koche und improvisiere und meinen eigenen blog über kochen schreibe!
viele neue leckere ideen im neuen jahr wünsch ich dir ♥

Liebe im Bauch. hat gesagt…

Danke euch und ein schönes neues Jahr!

Ich versuch es zumindest. Und die Franziska ist zumindest ein bisschen Schuld an meinem schlechten Gewissen, das mich mal wieder zum Posten gedrängt hat. ;)

Franzi hat gesagt…

Hihihi :)

jemand bloggt hat gesagt…

ich bin verliebt <3

Blog-Archiv