Montag, 8. November 2010

Zucchini-Puffer mit Feta und Oliven zu Vollkorn-Brötchen mit rotem Pesto, eine große Portion





Eine große Zucchini waschen, grob raspeln, kurz mit etwas Salz ziehen lassen und dann in einem sauberen Handtuch ausdrücken. Dann zwei Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und in Olivenöl glasig dünsten und mit dem Zucchiniraspeln in eine Schüssel geben – wer nichts gegen den Zwiebelgeschmack hat, kann sie natürlich auch direkt dazu geben. Zwei Eier und etwa 150g cremigen zerdrückten Feta unterrühren und eine frische, klein gehackte Knoblauchzehe, etwas Salz und gemahlenen Pfeffer hinzugeben. Dann so viele Haferflocken hinzufügen, bis die Masse anfängt zusammen zu halten. Frische Kräuter wie Oregano oder Thymian hinzufügen und eine Handvoll schwarzer Oliven in Ringen unterrühren.
Immer 1-2 gute Esslöffel platt gedrückt in Olivenöl von beiden Seiten knusprig anbraten. Dazu gab es ein Brötchen mit Frischkäse und rotem Pesto.



Ein sehr, sehr leckeres Essen. Lasst euch bloß nicht von den Haferflocken irritieren, die schmeckt man nicht groß raus, sondern die Bratlinge werden einfach sehr knusprig. Ich liebe die Feta-Zucchini-Kombination ja sowieso sehr, erst recht, wenn sie angebraten ist. Als Feta habe ich einen tollen cremigen aus dem türkischen Supermarkt genommen, der bröselt auch nicht so lästig. Falls jemandem als „dazu“ ein Brötchen zu schnöde ist, könnt ich mit vielleicht auch einen tomatigen Gemüsereis oder mediterranen Nudelsalat als Beilage vorstellen.

Kommentare:

Lilou hat gesagt…

Interessant, ich mache das ein klein wenig anders. Ich nehme statt Feta und Haferflocken Parmesan und Mehl. Aber diese Variante klingt auch lecker. Werde ich mal ausprobieren.

kulinaria katastrophalia hat gesagt…

Mit Reis und Mehl funktioniert das auch super :-)

Liebe im Bauch. hat gesagt…

Mit Mehl mach ich sie auch manchml - aber ich finde das "schluckt" ganz schön viel und mit den Haferflocken wird es gröber und knuspriger.
Reis klingt allerdings auch interessant, merk ich mir mal für Reisreste (die es oft genug bin, da ich nämlich viel zu faul zum Abmessen bin ;) ). Parmesan probier ich auch mal aus!

Anonym hat gesagt…

Die Puffer sehen köstlich aus. Die werde ich auf jeden Fall nächste Woche nachkochen. Ich liebe deinen Blog und schaue ganz oft rein.

das.Sternenkind hat gesagt…

ich hab dir einen award verliehen :)
http://dassternenkind.blogspot.com/2010/11/one-lovely-blog.html

Deanna hat gesagt…

Und auch von mir gibt's den Award :)

http://essenundmeehr.blogspot.com/2010/11/one-lovely-blog.html

Lilou hat gesagt…

Und von mir gibt's den dritten:
http://fotograefin.blogspot.com/2010/11/insomnia.html

Liebe im Bauch. hat gesagt…

Allerherzlichsten Dank auch, ich freu mich über's geocht werden. :)
Allerdings versanden solche Sachen bei mir ein wenig, ich poste ja nur Essbares. ;)

erna-riccarda hat gesagt…

Bereits zweimal innerhalb von zwei Wochen nachgekocht - schmeckt immer noch gut.
Danke für dieses Rezept und auch die anderen ...
LG, Erna

Blog-Archiv