Dienstag, 12. Oktober 2010

Chewy Triple Chocolate Superduper Schokoladig Cookies




150g Margarine mit 130g Zucker, 120g braunem Rohrzucker und einem Päckchen Vanille-Zucker schaumig rühren. Dann eine Packung neutralen Frischkäse und zwei Eier dazu geben und alles gut verrühren. Nun 200g Mehl, 1 TL Backpulver, einer Prise Salz und drei gehäufte Esslöffel Backkakao unterrühren. Danach Riegel, sprich Schokostreifen, meist je drei Stücke, abbrechen: zwei der weißen Schokolade, drei der Zartbitterschokolade und drei der Vollmilchschokolade. Diese dann in grobe Stücke hacken und in den Teig geben. Nun jeweils einen Esslöffel Teig auf ein Backblech mit Backpapier geben, ich habe immer 8-9 Stück auf einmal gemacht, da die Kekse im Ofen sehr zerfließen. Die bei 190° etwa 8 Minuten backen, dann heraus nehmen und abkühlen lassen, sodass sie etwas aushärten.


Einfach unheimlich gut. Ich hab mich von den Blazac-Cookies anstecken lassen und wollte etwas ähnlich leckeres haben. Die Konsistenz ist zwar anders, aber sehr lecker: Die Cookies sind toll weich, feucht und ... nun, sobald mir ein zum Thema Keks passendes Adjektiv für „chewy“ einfällt, füge ich es hier ein. Ich habe schon vor ein paar Tagen ein anderes Rezept ausprobiert, aber das hier überzeugt mich, wahrscheinlich durch die Kombination aus Rohrzucker, Backzeit und Frischkäse. Für die besonders schokoladige Note habe ich gleich drei Schokoarten und noch Kakaopulver hineingegeben. Das macht sie zu einem super Schokoerlebnis, aber auch quietschesüß, seid gewarnt. Das ist mehr die Sorte von Keks, von denen man maximal zwei zum Kaffee oder einem Glas kalter Milch isst, dann stöhnt, behauptet man äße nie wieder einen und sie dann schnell wegstellen sollte, um den Keksteller nicht entgegen aller Vernunft in der nächsten halben Stunde leer zu machen.

Kommentare:

Charlotte hat gesagt…

Die Cookies sehen unverschämt gut aus! Und ich wollte eigentlich gerade meinen Süßigkeiten-Konsum einschränken... ;-)

Sophie hat gesagt…

Meine sind unheimlich hässlich, aber sie schmecken genial.

Ich habe alles bis zum Ei direkt zusammen gemixt (und Butter genommen) und sie etwa 15 Min. gebacken.

Strickschwester hat gesagt…

Die Cookies sehen so lecker aus!!!
Vielen Dank für Deine Rezepte - ein Genuß für die Augen :-)

Liebe im Bauch. hat gesagt…

Würde Essen nach dem Aussehen schmecken, wäre Kartoffelbrei-und -Rahmspinat-Pampe nicht eines der grandiosesten Gerichte! ;)

Vielen Dank für die Rückmeldung, schön, wenn sie auch anderen so gut schmecken. Ich mach heute gleich eine neue Ladung.

Mode.Karussell hat gesagt…

wow :) Wie wunderbar wenn man so talentiert ist. Ich schaffe es nicht mal Nudeln zu kochen, ohne das ein Disaster passiert.

Würdest du auch mal bei mir vorbei schauen?
Würde mich riesig freuen ;)

Mimi.

Anonym hat gesagt…

Sehen lecker aus. Ich würd die gern nachbacken, hab aber keinen neutralen Frischkäse gefunden. Denkst du, ich kann stattdessen Quark oder Joghurt nehmen? Danke!

Liebe im Bauch. hat gesagt…

Danke euch!

Also, mein neutraler Frischkäse ist der stinknormale, den es meist in jedem Supermarkt gibt - nur ohne Kräuter, das wäre wohl eine etwas wilde Kombination. ;D
Wenn der aber partout nicht zu finden ist, würde ich vielleicht lieber Ricotta oder ein ähnliches Produkt verwenden. Wenn ich zwischen Quark und Joghurt wählen sollte, würde ich einen Versuch mit Quark wagen, diesen aber (in einem sauberen Küchenhandtuch oder so) gut abtropfen lassen und keinen Magerquark nehmen. Ich wär aber nicht sicher, wie ähnlich das Ergebnis wird.

Newiris hat gesagt…

meine schwester hat vor ca. 1 woche deine cookies nach gebacken und sie waren super lecker:-D

Divina hat gesagt…

Boah sieht das lecker aus! <3

Modepueppchen hat gesagt…

TRAUMHAFT!

Hey, dein Blog ist genial!
Muss gezwungenerweise nun oefters hier vorbeischauen! :DDD

Und drum herum werde ich auch nicht kommen, die Schokocookies auch mal auszuprobieren!

LG,
http://mode-pueppchen.blogspot.com/

Liebe im Bauch. hat gesagt…

Dannkeschön - unbedingt mal ausprobieren, ich kann sie für alle Schokoladensüchtigen wirklich nur empfehlen.

Lea hat gesagt…

hallo, ich habe das tolle rezept gerade erst entdeckt, komme aber mit der "riegel-angabe" nicht so ganz zurecht. ich verwende meist block-schoki aus dem bioladen. aber das ist definitiv mehr. kannst du in etwas sagen, wieviel gramm pro schokoladensorte? eine baldige antowrt wäre großartig. liebe grüße, lea

Lea hat gesagt…

ich habe die ganze sache jetzt mal auf eigene faust versucht und bin mit dem ergebnis sehr zufrieden. leider sind die kekse nicht ansatzweise so dunkel geworden wie bei dir. kann das daran liegen, dass ich anstelle von backkakao normalen trinkkakao verwendet habe? hast du noch einen tipp für mich? weniger frischkäse vielleicht? ganz lieben dank und einen schönen sonntag! lea

Liebe im Bauch. hat gesagt…

Hallo Lea, baldig ist meine Antwort ja leider gar nicht, entschuldige bitte, ich hatte eine stressige Phase und war gar nicht hier.
Dafür habe ich die Riegel bei mir mal ausgewogen: einer entspricht etwa 20g. Ich würde sonst aber nach Augenmaß vorgehen, so, wie du gern Schokostückchen haben magst.
Wenn sie nicht so dunkel waren liegt das höchstwahrscheinlich am Trinkkakao, sofern es sich dabei um das typische Pulver wie Nesquik &Co handelt. Dieses ist ja viel weniger schokoig und viel süßer, als der pure dunkle Backkakao. Für die Kekse würde ich auf jeden Fall Backkakao empfehlen, damit die Kekse schokoladig genug werden. Ich hau den in jeden meiner Schokobackwerke, daher wird er auch schnell genug alle und ist eine lohnende Anschaffung. Ist mal gar keiner zu haben, würde ich einen Teil des Zuckers weglassen und vielleicht die doppelte der ursprünglichen Kakaomenge hineingeben, um das auszugleichen. Fragt mich da bloß nicht nach Grammzahlen, so was kann ich immer nicht abschätzen, ich würde das Ei erst zum Schluss reingeben und vorher abschmecken. ;)

Blog-Archiv