Mittwoch, 3. März 2010

Türkische Linsensuppe mit Fladenbrot, 2-3 Portionen



Eine kleine Gemüsezwiebel würfeln und in Öl oder Butter andünsten. Währenddessen drei Möhren und drei kleine Kartoffeln schälen und grob würfeln, zu den Zwiebeln geben sobald diese glasig sind. Alles unter rühren andünsten lassen. Dann 4-5 Hände voll roter Linsen, gut abgespült, hinzufügen, anschwitzen lassen und danach anderthalb bis zwei Liter warmes Wasser dazu gießen. Mit Gemüsebrühe würzen und weich kochen lassen.
Sobald Gemüse und Linsen weich sind, die Suppe durchpürieren. Mit Honig, Pfeffer und Salz abschmecken.
Zum Essen etwas Naturjoghurt und/oder Zitrone in die heiße Suppe geben.



Dazu passt Fladenbrot, ich habe eine schnelle Variante in der Pfanne gemacht: Zwei kleine Gläser mit Mehl in eine Schüssel geben und mit einem halben Päckchen Trockenhefe und einer Prise Salz vermengen. Dann etwa ein halbes Glas warmes Wasser nach und nach unterkneten, bis der Teig elastisch ist. Den Teig an einem warmen Ort gehen lassen. Dann kleine Fladen Formen und diese in einer beschichteten Pfanne ohne Fett backen.





Nachdem ich letztens im Büro eine Linsensuppe vom türkischen Lädchen in der Nähe gegessen habe, die zwar lecker aber etwas langweilig war, hatte ich große Lust selbst welche zu machen. Ein leckeres Süppchen für jeden, der rote Linsen mag, und ein wenig sommerlich-frisch durch den Joghurt und die Zitrone.
Das Fladenbrot ähnelt in der Konsistenz eher Chapati, passt aber gut zur Suppe und ist ruckzuck gemacht.

Kommentare:

Pino hat gesagt…

Ui, superb! Die koch’ ich nach!

Mit den Naturjoghurt isse aber nimmer vegan. Aber das macht nix. Vegetarier sind cool — Veganer sind lame!

Liebe im Bauch. hat gesagt…

Mit Butter auch nicht - deswegen können die ja auch stattdessen Öl und Zitronensaft nehmen. ;) Veganer sind ja flexibel und einfallsreich.


Ich hab mich grad ein klitzekleineswenig an dem Rest Linsensuppe überfressen. Sehr sättigend ist sie auch noch.

Anonym hat gesagt…

Oh ja du bloggst wieder!

Mal eine frage zum Teig für das Fladenbrot, wie lange muss der in etwa "gehen"? Also kann man paralell Suppe kochen und Brot machen oder das Brot viel eher vorbereiten?

vielen Dank.

Liebst, O.

Anonym hat gesagt…

Ah, das war sehr lecker!
Danke für die Idee.

Liebe im Bauch. hat gesagt…

Schön, wenn es geschmeckt hat. :)

Ich finde die Geh-Zeit von Hefeteigen hängt meist einfach zu sehr von der Temperatur ab, als dass sich das so sagen ließe, im Sommer in der Sonne oder im Winter auf der Heizung geht das wesentlich schneller. Ich würde aber schon empfehlen, den Hefeteig lieber 20-30min vorher anzusetzen. Notfalls schmeckt er aber auch halb aufgegangen - ich hatte nämlich irgendwann keine Lust mehr zum Warten. ;)

Blog-Archiv