Samstag, 6. März 2010

Möhrchen-Törtchen, etwa 30 Stück








300g Möhren von ihren Enden befreien und schälen oder mit dem Messer putzen, danach klein raspeln. Nun 375g Zucker mit 250g Margarine verrühren, danach vier Eier, die Möhren und ein Päckchen Vanillezucker und eine Prise Salz hinzufügen. Dann 550g Mehl mit zwei Teelöffeln Backpulver und einem Teelöffel Natron mit den anderen Sachen vermengen. Nun etwas gemahlene Mandeln oder Haselnüsse und so viel Milch wie nötig, ich habe Vanille-Sojamilch genommen, dazugeben.
Den Teig nun in kleine Papierförmchen geben, immer 1-2 Esslöffel und die Förmchen nicht zu nah aneinander stellen. Im vorgeheizten Ofen brauchen sie etwa 15min, zwischendurch auf den Bräunungsgrad achten und die Stäbchenprobe machen.

Für die Deko habe ich ganz normaler Marzipanrohmasse mit flüssiger Lebensmittelfarbe eingefärbt und geformt. Über Nacht in den Kühlschrank stellen und am nächsten Tag mit einem Klecks weißer Kuvertüre auf den Törtchen befestigen.



Das Geraspel ist etwas lästig, aber die Törtchen sind perfekt, um die momentane Möhrenflut etwas auszunutzen. Ich habe sie – zumindest den Teil, der nicht verfrühstückt wurde – zum Angrillen mitgenommen, ein bisschen etwas Frühlingshaftes, trotz des wieder kälter werdenden Wetters. Man schmeckt die Möhren aus den Törtchen wirklich nicht raus, sie machen sie nur etwas saftiger. Wer skeptische Zeitgenossen verköstigt, sollte aber vielleicht sicherheitshalber dennoch auf die Möhrendeko verzichten und sie, ganz undercover, anderen unterschieben, ohne zuvor die Möhrchen zu erwähnen – man erntet doch zunächst von manchen eher etwas ungläubige Blicke.

Kommentare:

Pino hat gesagt…

KAWAII!

Allmäächd sind die putzig! Ich wäre übrigens so ein Zeitgenosse, dem man die Karotten so unterschieben müsste. Obwohl ich zugegebenermaßen den Orangen-Karotten-Sirup aus diesem Hobbythekladen echt mag.

Mit großer Befriedigung nahm ich das Gericht mit Curry zur Kenntnis!

Barbara hat gesagt…

Die sind ja wirklich herzallerliebst. :-)

Hat einfach was mit den kleinen Karöttchen. :-)

Blog-Archiv