Donnerstag, 2. August 2012

Muschelnudeln mit Pfifferlingen





Pfifferlinge putzen, in eine heißen Pfanne mit Öl geben und kräftig anbraten. Parallel hierzu Wasser aufsetzen und die Muschelnudeln bissfest kochen. Sobald die Pilze knusprig sind, die Nudeln hinzugeben und mit etwas pflanzlicher Milch und Sahne ablöschen. Mit Salz und grobem Pfeffer abschmecken, etwas Petersilie hacken und alles kurz einköcheln lassen.



Die Pfifferlingszeit beginnt, das tröstet mich glatt über das Ende der Erdbeer- und Spargelzeit weg. Das Gericht ist sehr einfach und konzentriert sich ganz auf den Pfifferlinggeschmack. Falls ihr mögt, könnt ihr etwas Weißwein hinzugeben oder – dann unvegan – geriebenen Parmesan.
Zum Putzen packe ich die Pfifferlinge in ein Sieb, bestäube sie mit Mehl und schüttel sie, sodass sie rundum bedeckt sind, dann brause ich sie kurz aber ordentliche ab. Restliche Verschmutzungen entfern ich danach noch mit dem Messer – ich bin da ziemlich pedantisch. 

Kommentare:

jemand bloggt hat gesagt…

Pfifferlingszeit <3
In meinen Augen bist du übrigens besser als eine bestimmte Kochcommunity;)
Grüßlis!

Baking, Loving, Living hat gesagt…

hmmm sieht lecker aus :)
lg Valeria

Blog-Archiv