Mittwoch, 5. Januar 2011

Sämige Curry-Gemüse-Suppe mit Kokosnussmilch, Zitronengras und Chilis



Zwei große Frühlingsziebeln putzen, das Grün bei Seite legen, den Rest grob in Stücke schneiden. Zwei Kartoffeln schälen und klein würfeln. Nun neutrales Pflanzenöl oder Butter in einem großen, weiten Topf erhitzen, beides hinein geben und anschwitzen lassen, ohne dass sie braun werden. Nach einige Minuten zwei-drei Hände voll roter Linsen dazu geben und diese kurz mit andünsten. Dann alles mit heißem Wasser aufgießen, ein wenig Gemüsebrühe hinzufügen, den Deckel auf den Topf geben und köcheln lassen. Eine kleine frische Knoblauchzehe und ein-zwei Chilis (ohne Kerne) klein schneiden und dazugeben. Von einem Zitronengrasstengel oben die ersten ganz trockenen Zentimeter und das untere Ende abschneiden, waschen und ihn in den dünneren und den dickeren Teil zerteilen. Letzteren z.B. mit dem Messergriff zerdrücken, beide kommen ganz in die Suppe und werden vor dem Essen wieder herausgenommen.
Während die Suppe kocht, zwei Möhren schälen und in dünne Scheiben, eine kleine Zucchini waschen und in etwas dickere Scheiben schneiden. Sobald die Linsen und Kartoffeln weich sind und zerkochen (wer mag, kann noch kurz durchpürieren), das Gemüse und die Gewürze hinzufügen, außerdem noch gelbe Currypaste hineingeben und das Ganze mit etwa 500ml Kokosnussmilch aufgießen. Das Grün der Frühlingszwiebeln in dünne Ringe, zwei Wirsingblätter waschen, den Strunk herausschneiden und in dünne Streifen schneiden. Sobald das andere Gemüse so gut wie gar ist, beides in die Suppe geben und kurz gar kochen. Die Suppe währenddessen mit Currypulver, Honig (bzw. Zucker) und Sojasauce abschmecken.




Eine unheimlich leckere und sättigende Suppe. Durch die Kartoffeln und Linsen wird sehr sämig und durch die Gewürze und das Curry sehr würzig. Wer mag, kann bestimmt noch Ingwer gut hinzufügen, aber ich kann mich mit selbigem nicht so wirklich anfreunden, vielleicht gewöhnen wir uns ja noch aneinander. Auf jeden Fall eine schöne Suppe für immer noch sooo kalte Tage.
Ich hoffe, ihr seid alle gut uns neue Jahr gekommen, aber nicht gerutscht, habt die Feiertage gut verbracht, euch auch etwas erholt und habt nun ein zauberhaftes Jahr 2011.

Kommentare:

Kla.Motte hat gesagt…

Mmmmmmhm, liest sich lecker uns dieht auch super aus, genau mein Geschmack!
Mal sehen, ob ich bald wieder zum Asialaden komme (wegen Zitronengras), dann wird das Rezept auf jeden Fall nachgekocht!

Liebe im Bauch. hat gesagt…

Vielen Dank! :)
Zitronengras gibt es dann und wann auch in anderen Läden zu kaufen, ich hatte meines von Kaufland. Vielleicht frier ich den Rest ein, habe den Tipp irgendwo im Netz gelesen, dann habe ich das nächste Mal ohne großes Suchen welches vorrätig.

Mini-Küche hat gesagt…

Klingt sehr lecker, ich mag deinen Blog, auch wenn ich bisher noch nicht kommentier habe *schäm*

Aber, weils mir hier so gut gefällt möchte ich dir den "Liebster Blog"-Award verleihen, zu sehen auf:

http://minikueche.twoday.net/stories/tolle-ueberraschung-liebster-blog-award/

Liebe Grüße,

Lilly, aus der Mini-Küche

Bettina hat gesagt…

Hallo, bin gerade erst über deinen Blog gestolpert, und finde ihn echt total klasse! :) Super Rezepte (vor allem die mit Linsen, bin ja seit neuestem ein Fan davon ;)Und die Idee mit all den süßen selbstgemachten Küchengeschenken finde ich grandios :)

Liebe Grüße, Bettina

Liebe im Bauch. hat gesagt…

Dankeschön für eure netten Kommentare!
Meine Linsenliebe ist übrigens auch noch recht frisch – die roten sind einfach grandios!

strangeKitten hat gesagt…

Das klingt nicht nur suuuuperlecker, das sieht auch suuuuuperlecker aus ... yammi, da bekomm ich direkt Lust loszukochen :)

Blog-Archiv