Montag, 22. Juni 2009

Schnell, zwischen Tür und Angel ...

... aus den nicht-gebrauchten Champignons und dem übrig gebliebenen Rucola und Pesto zusammengeworfen. Schnell fertig und ziemlich lecker für eine Resteverwertung am stressigen Montag.
Ich war zuerst etwas skeptisch, da ich Pilze eigentlich lieber möglichst „pur“ mag, aber das tomatige Pesto und der frische Rucola passten gut dazu.






Schnabulöses heute – Penne mit Pilz-Frischkäsesoße, Rucola und Tomaten-Pesto:


Photobucket





Penne mit Pilzsoße:
200g Champignons putzen, vierteln und in Olivenöl andünsten. Eine geputzte, in Ringe geschnittene Frühlingszwiebel nach einigen Minuten hinzufügen. Sobald diese glasig ist, eine fein gehackte Knoblauchzehe hinzufügen und alles mit etwas Weißwein ablöschen. 4 gehäufte Esslöffel Frischkäse (ich habe 2 puren und 2 Pfeffer-Frischkäse genommen) und etwas Milch mit den Pilzen verrühren und köcheln lassen. Mit Salz, grobem Pfeffer und Honig abschmecken.
Die gekochten Penne untermengen. Eine Handvoll gewaschenem Rucola zerzupfen, die Nudeln vom Herd nehmen, und den Rucola unterrühren. Einen Klecks Pesto auf die Nudeln geben.

Kommentare:

mipi hat gesagt…

Das mag ich an Pasta: Es ist perfekt zur schnellen Resteverwertung.

kulinaria katastrophalia hat gesagt…

Rezeptliche Würzung: Skepsis bringt also leckere Montagsgericht mit ;-)

Food is just a 4-letter word hat gesagt…

Gerade die "Alles was noch da ist und Nudeln"-Gerichte sind ja häufig die besten, gerade mit etwas Skepsis und der gehörigen Portion Überraschung. ;)

Blog-Archiv