Sonntag, 2. November 2008

Langsames FastFood für Fleissige

Da ich heute so fleissig gelesen habe, gab es für's Seelenheil und zur Belohnung die Bratlinge, auf die ich schon so lange Appetit hatte. Die Idee zu der Bratling-Masse kam mir wegen der leckeren Linsensticks, die ich im September gemacht hatte. In Kombination zu dem Salat, Zwiebelringen und knusprigen Brötchen sehr befriedigend und unheimlich lecker!

Beim Kochen gehört: Ein Stückchen von „Lycidas“, allerdings nicht viel da ich zwischendurch ja gelesen habe und mich das Küchen-Laptop ein bisschen in den Wahnsinn trieb.


Schnabulöses heute – Burger aus selbst gebackenen Brötchen, Linsen-Frischkäse-Bratlingen, Salat und gerösteten Zwiebelringen:




Brötchen. 2 Stück:
150g gesiebtes Mehl mit einer großen Prise Salz und dem Drittel einer Packung Trockenhefe vermengen. Dann nach und nach etwa 100ml warmes Wasser unterkneten.
Die Schüssel abdecken und den Teig an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen. Ich habe ihn wegen des kalten Wetters und da keine Heizung an war bei nicht ganz 50° auf die unterste Stufe mit einem Glas Wasser in den Ofen gestellt.
Dann zwei Kugeln aus dem Teig formen, diese platt drücken (der Teig geht sehr auf), mit Öl bestreichen und bei etwa 200° Ober-/Unterhitze ungefähr 15min in den vorgeheizten Ofen stellen.

Bratlinge, mindestens 15 kleine Stück:
75g Linsen (ich habe vor allem rote und ein paar dunkele genommen) nach Packungsanleitung waschen und kochen (etwa 20min, je nach Sorte), bis sie matschig werden. Dann die Linsen zu einem Brei verrühren (einige können natürlich heil bleiben, die roten Linsen wurden eher gar und matschig, sodass ich noch ein paar dunkle und intakte in der Masse hatte).
Eine halbe geschälte Zwiebel würfeln und in wenig Öl andünsten (je nach Geschmack glasig oder dunkel werden lassen). 2 Knoblauchzehen fein würfeln und hinzufügen. Beides zu den Linsen geben und gut verrühren.
Nun eine große gekochte Kartoffel mit einer Gabel zerdrücken und mit zwei gehäuften Esslöffeln Frischkäse zu den Linsen geben. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken und gehackte Petersilie unterrühren.
Nun so viel Paniermehl dazu geben, bis sich die Masse gut formen lässt. Je eine kleine Kugel formen, platt drücken und diese zu dritt oder viert in heißem Fett von beiden Seiten anbraten. Damit die nicht zerfallen, sollte die Masse nicht zu feucht oder trocken sein, die Bratlinge nicht zu groß und man sollte mit dem Pfannenwender gut unter die Teile kommen, um sie vorsichtig umdrehen zu können.

Burger:
Ein aufgeschnittenes Brötchen mit Senf (ich habe den letzten Rest Dijon-Senf genommen) bestreichen und etwas Ketchup spiralförmig darauf geben, sodass sich 1-2 Romana-Herzen-Salatblätter fest"kleben" lassen. Nun 3 dünn geschnittene Scheiben Gurken und 3-4 Cocktailtomatenscheiben darauf legen.
Die halbe Zwiebel (übrig geblieben von den Bratlingen) in möglichst dünne Scheiben schneiden und diese in Öl knusprig braten und die Ringe auf den Salat legen. Nun nur noch zwei Bratlinge darauf stapeln und das Brötchen zu klappen.
Vorsichtig abbeißen!

Kommentare:

Denver hat gesagt…

Das nenn ich doch mal tolles "Fast Food"! Sogar mit selbstgemachtem Brötchen. Du hast aber auch gar keine Mühen gescheut, aber das hat sich sicher auf jeden Fall auch gelohnt.

kathrynsky hat gesagt…

liebe katharina,
ich liebe alle deine gerichte,
im winter esse ich so gern aufläufe (ob nudeln oder kartoffeln), du nicht?
wenn doch, zeig mir mal eins deiner gerichte, da würd ich mich soooooo freuen! :-)

kulinaria katastrophalia hat gesagt…

Linsenbratling ist eine tolle Kreation. Vielleicht noch aufpeppbar mit Linsensprossen?

Food is just a 4-letter word hat gesagt…

Danke dir denver - Ein kleinen wenig war ich auch einfach zu faul zum Einkaufen. ;)


Gute Idee, kathy und gleich mitbedacht worden, das merk ich mir für die nächsten Wochenplanungen. :)

@kulinaria
Zu meiner Schande muss ich zugeben, dass ich gar nicht weiß, was Linsensprossen sind - Da google ich wohl glich mal.

Food is just a 4-letter word hat gesagt…

Danke dir denver - Ein kleinen wenig war ich auch einfach zu faul zum Einkaufen. ;)


Gute Idee, kathy und gleich mitbedacht worden, das merk ich mir für die nächsten Wochenplanungen. :)

@kulinaria
Zu meiner Schande muss ich zugeben, dass ich gar nicht weiß, was Linsensprossen sind - Da google ich wohl glich mal.

kathrynsky hat gesagt…

huuuuuuuuuunger ;-)

kulinaria katastrophalia hat gesagt…

@Food is just a 4-letter word

Bei uns im Blog gibt es Anschauungsmaterial ;-)

Food is just a 4-letter word hat gesagt…

Ahh, das sieht in der Zucchini-Erbsen-Kombination ja grooooßartig aus!

kulinaria katastrophalia hat gesagt…

:-)

Blog-Archiv