Dienstag, 5. August 2008

Auberginen und Auswertung

So, da die letzte Woche recht stressig war, gibt es die Auflösung zum Profil-Gewinnspiel nun etwas verspätet. Ich habe mir vorhin ein Blatt und einen Bleistift geschnappt und Glücksfee gespielt: Katy hat gewonnen, herzlichen Glückwunsch und so! :)
Vielen, vielen Dank auf jeden Fall an alle für's Mitmachen - Ich werde den Urlaub nutzen und so viel wie möglich von den tollen Fragen und Anregungen im Profil aufnehmen. Ich hätte nie gedacht, dass da so viele spannende Punkte zusammen kommen, ihr seid großartig - Ich freue mich jetzt schon!

Irgendwie hatte ich in letzter Zeit große Lust Aubergine, obwohl ich sie früher nur widerwillig mitgegessen habe. Aber spätestens seit der leckeren Auberginen-Lasagne, bin ich dem Gemüse wohl ganz verfallen. Gestern gab es sie daher aufgerollt mit fruchtig-scharfem Tomatenreis und Zucchini und Feta. Äußerst lecker.



Beim Kochen gehört: „Der Schrecksenmeister“ von Walter Moers. Es ist jetzt nur noch wenige Tage bis zum Schrecksenmond, an dem das Krätzchen Echo getötet und ausgekocht werden soll. Äußerst spannend und ich mag den Moers-Stil einfach.


Schnabulöses gestern – Auberginen-Röllchen mit Zucchini, Feta und scharfem Tomatenreis gefüllt und dazu Joghurtsoße:





Tomatenreis für Röllchen einer Aubergine:
Eine halbe bis Dreiviertel Tasse Reis kochen (nicht zu weich). Währenddessen 5 Tomaten waschen, ein Kreuz über den Strunk einritzen, sie mit kochendem Wasser übergießen und dann pellen. Dann den Strunk und die Kerne heraustrennen und das Tomatenfleisch würfeln. Zwei kleine Frühlingszwiebeln putzen und in dünne Scheiben schneiden. 1-2 frische Knoblauchzehen schälen und fein würfeln.
Danach scharfes Öl in einer Pfanne heiß werden lassen, die Zwiebeln darin andünsten und de Knoblauch und die Tomaten hinzufügen. Dann etwas Tomatenmark dazu rühren und den Reis in die Pfanne geben. Dann entweder mit noch mehr Tomatenmark abschmecken oder ordentlich Tomaensaft oder pürierte Tomaten dazu geben und den Reis unterrühren köcheln lassen. Salzen und eventuell nachschärfen.

Auberginenröllchen, für mindestens zwei:
Eine Mittelgroße Aubergine putzen, das Grüne entfernen und sie in möglichst dünne Scheiben (1cm oder weniger) schneiden. Von den beiden Äußersten die Haut entfernen - Wem diese gegrillt zu hart ist oder sie nicht mag, sollte sie vielleicht insgesamt von der Aubergine entfernen. Nun Olivenöl mit Salz, grobem Pfeffer und Thymian verrühren, die Scheiben von einer Seite einpinseln und in den Ofen stecken, bis sie weich und rollbar sind.
Währenddessen eine halbe Zucchini in Streifen schneiden und mit wenig Wasser dünsten. Außerdem etwa 100g Feta (der festere zerläuft nicht so leicht) in Streifen schneiden.
Als nächstes immer eine Auberginenscheibe nehmen, die eingeölte Seite mit Reis bestreichen, dann ans dünnere Ende Zucchini und Feta legen, die Scheibe aufrollen und mit Zahnstochern befestigen. Eine Auflaufform mit Öl einpinseln, die Rollen hineinsetzen und noch mal mit der Thymian-Öl-Mischung bestreichen. Dann in den vorgeheizten Backofen legen, bis sie braun genug sind.

Joghurtsoße:
Etwas Joghurt mit frischem gewürfelten Knoblauch, Salz und zerzupfter Petersilie verrühren. Eventuell mit Zucker und Zitronensaft abschmecken.

Kommentare:

Schnuppschnuess hat gesagt…

Nachdem ich mich jetzt durch diverse Posts gelesen habe, weiß ich, wo ich demnächst zum Essen hingehe - das ist ja alles so lecker und so multikulti und so... ich hab Hunger!!!!

Food is just a 4-letter word hat gesagt…

Das ist ein wirklich liebes Kompliment, erst recht, da du ja immer so Leckeres zauberst - vielen Dank! :)

Blog-Archiv