Donnerstag, 10. Juli 2008

Selbstmitleid und schnelle Nudeln

Heute bin ich extrem demotiviert. Alles ist stressig, ich kann mich nicht aufraffen das zu tun, was ich tun muss und bin zudem schon wieder allein. Da noch Bambusstreifen und Mung-Sprossen da waren, wollte ich diese verarbeiten. Ich hatte zuerst an Reis mit Gemüse gedacht, aber in einem Anflug von völliger Faulheit und durch's Lieblingsforum gestupst, habe ich mich dann doch für „Ich tu mir selbst Leid“-Bratnudeln entschieden. 
Kein Hörspiel heute, das ist so schnell fertig, da kommt man nicht mal zum Anmachen.





Schnabulöses heute – Chinesische Bratnudeln:


Bratnudeln für eine  Person:
80g Mie-Nudeln (diese geknäulten chinesischen Weizennudeln) mit kochendem Wasser übergießen und 4 Minuten ziehen lassen. Sesamöl in einem Wok oder einer beschichteten Pfanne heiß werden lassen. Eine Frühlingszwiebel in Ringe schneiden und eine Möhre hobeln. Alles in die Pfanne geben und Sojasauce dazu gießen. 80g Bambusstreifen abtropfen lassen, abspülen und unterrühren. Alles anbraten und mit Sojasauce, Sesamöl, einer Prise Zucker und Chilisoße abschmecken. 1-2 Eier dazu schlagen und unterrühren aufstocken und braten lassen. Zum Schluss Mung-Sprossen dazugeben.

Kommentare:

Sophie hat gesagt…

Sieht aber lecker aus :-)
Gruß an meine Geburtsstadt!

Food is just a 4-letter word hat gesagt…

Wie? Aus dem grauen mittigem Hannover und nun nicht mehr hier? Tzz. :D

Sophie hat gesagt…

Böse böse Eltern wollten mich mit 9/10 Jahren nicht alleine in H lassen. Warum auch immer.

Paddy hat gesagt…

Hmmm, so einfach, aber doch so lecker. Ich spüre den Geschmack auf meiner Zunge...

Food is just a 4-letter word hat gesagt…

Ich glaube, fast alles mit ordentlich Sojasoße ist großartig. :)

Echt, ich hätte dich dieses Jahr doch abholen können, Jeanny.

Nadine hat gesagt…

das sieht super lecker aus, wenn ich zeit hab, muss ich das auch mal machen *yammi*

it's loveable. hat gesagt…

Ich glaub das gibt es heute abend bei uns!

Food is just a 4-letter word hat gesagt…

Ich hoffe es schmeckt!

Blog-Archiv