Sonntag, 15. Juni 2008

Etwas müde.

Gerade nach Hause gekommen, aber da ich vorhin nicht mehr dazu kam, unser Essen zu posten, dachte ich, ich hole es noch schnell nach.

Wieder ein mal eines der Lieblingswochenend-Essen, nämlich Gnocchi, aber da ich nicht schon wieder Tomatensoße oder Pilze dazu wollte, eine jahreszeitlich etwas besser passende Variante. Der Spinat kam mir einfach so in den Sinn, passte aber sehr gut. Der frische Spinat passt toll zur sanften Muskatnuss und Salbei, unbedingt mit Parmesanhobeln essen!



Beim Kochen gehört: Hmm, irgend so ein nettes, harmloses Krimi-Hörspiel aus den 70ern, bei dem ein Arzt berichtet, wie einen Fall entwirrte. Nach den ersten 3 Minuten war ein großteil des Endes klar, aber vom stil her sehr schön gemcht, ein bisschen wie die Sherlock, Poirot und so. Ich schau morgen mal nach, was das war.
Edit: Es war „Eine Minute vor Sieben“ von Theo Lingen.

Schnabulöses heute – Spinat-Gnocchi in Salbeibutter:





Gnocchi mit Salbeibutter:
4-5 größere Kartoffeln schälen, kochen und zum Schluss kurz dämpfen, sodass sie nicht zu feucht sind, oder in Alufolie wickeln, 45min in den Ofen stecken und dann auspacken und pellen. Nebenbei etwas Blattspinat auftauen.
Dann die Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse pressen, alternativ könnte man sie vielleicht durch ein engmaschiges Sieb streichen. Möglichst warm weiter verarbeiten – ein Eigelb hinzuschlagen, den Blattspinat klein schneiden und hinzugeben und mit viel Salz und frisch geriebener Muskatnuss würzen. Dann die Zutaten verkneten und nach und nach einige gehäufte Esslöffel Mehl hinzugeben. Wasser zum Sieden bringen, sodass es nicht zu sehr sprudelt und kocht. Dann immer einige Gnocchi formen und ins Wasser geben. Schwimmen sie oben, nimmt man sie mit einer Schöpfkelle heraus und spült sie mit kaltem Wasser ab.
Einige Teelöffel Butter in eine Pfanne geben und auf kleiner Flamme zergehen lassen. Schon mal die Teller im Ofen vorheizen. Nebenbei einige Blätter Salbei abspülen und klein schneiden, diese in die Butter geben und etwas darin ziehen lassen. Dann die Gnocchi hinein geben und gut durchschwenken. Mit frischem Parmesan servieren.

Furchtbar lecker!

Kommentare:

Jenna hat gesagt…

oh wie lecker! seit tagen hab ich schon hunger darauf, muss ich unbedingt mal nach deinem rezept nachkochen!

Food is just a 4-letter word hat gesagt…

Mit frischem Salbei und Parmesan wirklich umwerfend, kann ich nur empfehlen. :)

LucyInTheSky hat gesagt…

Sieht das lecker aus! Das mache ich dir nach. Frischen Salbe ikriege ich von Mama aus dem Garten, das ist überaus praktisch.

Anonymous hat gesagt…

Das klingt so lecker, ich glaube, ich versuche es nachher!

Chebyshev

Blog-Archiv