Dienstag, 10. Juni 2008

Echt scharf geht's weiter im Programm

Heute gab es etwas ganz Fixes. Wenig Aufwand, Nudeln sind eh immer passend, Tomate bringt Sommergefühle und mit nur einem Klacks Öl äußerst gesäßfreundlich. Seeehr lecker war's.


Aber zunächst ... Was ist das einzig Wahre, das man aus selbst gebackenem Ciabatta machen darf, mag man dieses nicht einfach nur mit (Kräuter-)Butter genießen? Natürlich, Bruschetta:



Einfach das Ciabatta in Scheiben schneiden (ob frisch aus dem Ofen, aufgebacken oder kalt ganz nach Vorliebe), Tomaten würfeln, Knoblauch fein hacken, Olivenöl auf die Scheiben träufeln (oder mit den Tomaten mischen, wer es nicht so ölig mag), Tomaten drauf, Knoblauch drauf, mit Salz und grobem Pfeffer würzen, gehackter Basilikum - Fertig, essen bis man platzt.




Beim Kochen gehört: „Unser Mann in Havanna“ von Graham Greene, etwas harmlos und nicht allzu spannend, aber sehr unterhaltsam, amüsant und retro.



Schnabulöses heute – Nudeln al Arrabiata:



Soße:
5-6 ruhig leicht matschige Tomaten grob würfeln und das Innere entfernen, ich habe die Haut da abgezupft, wo es so ging, wer es gern ganz ohne Schale mag, sollte sie einritzen, überbrühen und dann die Haut abziehen. Dann Zwiebeln (ich habe eine Frühlingszwiebel und eine halbe rote genommen) würfeln und mit wenig Öl anbraten. 2 Knoblauchzehen oder mehr fein würfeln und einige Peperoni zerkleinern, ich habe 3 große eher milde und 3 kleine richtig scharfe genommen. Peperoni und Knoblauch hinzugeben. Sind die Zwiebeln glasig, die Tomaten etwas abtropfen lassen und dazu geben. Alles schön zerköcheln lassen und nur noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Auf dem Teller alles mit den heißen Nudeln vermengen.

Kommentare:

Jessie hat gesagt…

oh mein gott: sieht das alles lecker aus! da muss ich gleich mal ein rezept von dir ausprobieren :)

Teilchenwelt hat gesagt…

Sieht super lecker aus (wie so ziemlich alles was du machst). Das werde ich demnächst mal nachkochen. :-)

Blog-Archiv