Mittwoch, 21. Mai 2008

So einfach, so schnell, so lecker

Da wir heute Abend noch weg müssen, gab es heute etwas Schnelles. Und weil das Essen so schnell gemacht ist, gibt es heute eine Fotoanleitung. Die Bildchen sind anklickbar.


Beim Kochen gehört: Internetradio.



























Zutaten:

Spaghetti
Rucola
getrocknete Tomaten
Parmesan
Pinienkerne
Knoblauch
Olivenöl
Salz, grober Pfeffer, Habaneroöl oder alternativ Chilipulver








Die Spaghetti in kochendes gesalzene Wasser mit einem Schluck Öl werfen und Al dente kochen. Dann kalt abschrecken.








Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl rösten und entweder vorsichtig durcheinander schieben oder aber die Pfanne immer wieder etwas schütteln.
Je dunkler die Pinienkerne sind, umso würziger sind sie natürlich. Die Kerne brauchen nur ein Minütchen oder zwei, wenn die Pfanne heiß ist, das geht recht rasch.





Die Tomaten aus dem Glas nehmen, etwas abtropfen lassen und dann je nach Geschmack in mehr oder weniger große Würfel oder Streifen schneiden.







Den Rucola waschen (am Besten wirklich nur den Teil, den man benötigt, sonst verwelkt Rucola so schnell) und mit der Hand zerzupfen. Dabei kann man auch gleich unschöne Blätter aussortieren oder, wenn nötig, unten von den Stängel etwas wegnehmen.






Den Knoblauch fein würfeln bzw. pressen. Da wir gerade ganz frischen Knoblauch haben, habe ich ihn gewürfelt, da es sonst zu schade um die Aromen in der Flüssigkeit im Knoblauch wäre, „normalen“ presse ich sonst aber meist, da ich einfach zu faul bin. Menge nach Geschmack, da der frische nicht so „scharf“ ist, kann man von dem ruhig etwas mehr nehmen.




Den Parmesan raspeln. Wer mag, kann ihn natürlich auch hobeln, aber gerade bei der Kombination finde ich Stückchen leckerer.















Wer seinen Nudelsalat lieber warm mag, sollte die Nudeln erst zum Ende kochen und sie entweder nicht abschrecken (dann rausnehmen kurz bevor sie „genau richtig“ sind, durch das Öl sollten sie nicht verkleben) oder vor dem Zusammen werfen die Nudeln mit dem noch heißen Kochwasser übergießen.




















Nun ist alles zusammen, was in den Salat soll.
Die Zutaten werden jetzt mit den Nudeln vermengt, außerdem wird noch mit grobem Pfeffer, Salz (nicht zu viel, der Parmesan ist schon salzig) und Habaneroöl oder Chili abgeschmeckt.

Wer mag kann noch frische Kräuter dran machen, aber eigentlich ist er würzig genug. Sollte der Salat zu trocken sein, noch einen EL Olivenöl dazugeben.




Schnabulöses heute – Spaghettisalat:




























Kommentare:

Sophie hat gesagt…

Super, eine Fotoanleitung *mag*
Der Salat sieht auch toll aus!!

Jenna hat gesagt…

oh wie lecker, den werde ich demnächst mal nachkochen!

Food is just a 4-letter word hat gesagt…

Oh, das ist lieb, ich war mir gar nicht sicher, ob Fotoanleitung bei solch einfachen Gerichten überhaupt gern angeschaut werden.

Der schmeckt auch toll einfach so und nicht als Hauptgericht, soll man zur nächsten Feier oder zum nächsten Grillen wieder etwas mitbringen.

Astrid hat gesagt…

mhhm, lecker! habs grade als mitbringsel zum grillen heute abend gemacht, mit chili, brennt grad ein bisschen nach aber mir schmeckts super toll! vielen dank für die anregung :)

Blog-Archiv