Dienstag, 7. April 2009

Knackiger Spinat auf faule Weise

Nachdem ich nun schon einige Male um frischen Blattspinat herumgeschlichen bin, gab es heute einen ersten Versuch mit dem mitgebrachten Päckchen in meinem Kühlschrank. Eigentlich wollte ich noch ein mal indisch gewürzten Spinat machen, aber da ich heute allein bin und zu faul war, für mich allein den indischen Frischkäse zu machen, habe ich mich spontan umentschieden – Für etwas, das man faulerweise ohne Einkauf kochen kann.
Auf die Idee, mit den Kartoffelpfannkuchen kam ich, da ich letztens in einem Restaurant sehr leckere, dicke Gemüsepfannkuchen gegessen habe. Mit den Kartoffeln wurden sie sehr fluffig und passten toll zu dem Spinat und dem frischen Kräuterquark. Nur mit der Menge hatte ich mich etwas verschätzt, die Pfannkuchen schmeckten aber auch abends gut zu etwas Rahmspinat.




Schnabulöses heute – Kartoffelpfannkuchen mit frischem Blattspinat und Kräuterquark








Kartoffelpfannkuchen, 6 Stück (3 Portionen):
2 größere mehligkochende Kartoffeln garen, pellen und mit einer Kartoffelpresse oder einem Kartoffelstampfer zerkleinern, 3 Eier darunter rühren. Einen ordentlichen Schluck Milch und einen Schluck Mineralwasser mit 2 Esslöffeln Mehl verrühren. Das Gemisch unter die Kartoffeln rühren, alles mit Salz, Pfeffer und etwas frisch geriebener Muskatnuss verrühren.
Etwas Öl in eine Pfanne geben , eine kleine Kelle der Masse hineingießen und etwas verteilen, von beiden Seiten vorsichtig anbraten.


Blattspinat, 1 Portion:
Etwa 150g Blattspinat waschen und putzen. Wasser in einem weiten Topf zum Kochen bringen, den Spinat etwa 3 Minuten kochen, dann kalt abschrecken und abtropfen lassen. Eine oder anderthalb Frühlingszwiebeln putzen und in Ringe schneiden. Die Frühlingszwiebeln andünsten, nach ein paar Minuten den Spinat und eine fein gehackte Frühlingszwiebeln hinzugeben. Alles etwas dünsten und mit Salz, grobem Pfeffer und etwas Thymian abschmecken.

Kommentare:

kulinaria katastrophalia hat gesagt…

Fast das Ende der Blogpause übersehen. Der Spinat wird gerne genommen (Kartoffelpuffervariation sieht schick aus ist aber nicht so beliebt ;-) Wann kommt denn der indische Spinat?

Anonymous hat gesagt…

Toll, dass Du wieder postest, ich liebe Deinen Blog!!!

Sarah hat gesagt…

Das sieht lecker aus. Spinat gibt es hier das ganze Jahr, ist das in Deutschland auch so? Da habe ich immer nur den mit dem Blubb gekauft...:-).

Liebe Gruesse,
Sarah

Petra aka Cascabel hat gesagt…

Mir gefallen die Kartoffelpfannkuchen sehr gut - muss ich ausprobieren!

anjasworld hat gesagt…

ein ganz, ganz tolles Blog!!!
vielen herzlichen Dank für die
super Rezepte und Inspiration,
ich werd nun öfters her kommen ;-)

Grüsse
Anja

vincent hat gesagt…

Guten Tag

Ihr Blog hat unsere Aufmerksamkeit erregt, aufgrund der Qualität seiner Rezepte.

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Petitchef.com einschrieben, damit wir auf ihn verweisen können.

Ptitchef ist ein Verzeichnis, das die besten Kochseiten des Internets zusammenstellt. Mehrere hundert Blogs sind schon hier eingeschrieben und profitieren davon, dass Ptitchef ihre Seite weiter bekannt macht.

Um sich auf Ptitchef einzuschreiben, gehen Sie auf http://de.petitchef.com/?obj=front&action=site_ajout_form oder auf http://de.petitchef.com und klicken Sie auf "Webseite / Blog eintragen" in der oberen Menüleiste.

Herzlichst

VINCENT hat gesagt…

Guten Tag

Ihr Blog hat unsere Aufmerksamkeit erregt, aufgrund der Qualität seiner Rezepte.

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Petitchef.com einschrieben, damit wir auf ihn verweisen können.

Ptitchef ist ein Verzeichnis, das die besten Kochseiten des Internets zusammenstellt. Mehrere hundert Blogs sind schon hier eingeschrieben und profitieren davon, dass Ptitchef ihre Seite weiter bekannt macht.

Um sich auf Ptitchef einzuschreiben, gehen Sie auf http://de.petitchef.com/?obj=front&action=site_ajout_form oder auf http://de.petitchef.com und klicken Sie auf "Webseite / Blog eintragen" in der oberen Menüleiste.

Herzlichst

Fotogräfin hat gesagt…

*rauskram*
Die Kartoffelpfannkuchen lachen mich so an. Aber da ich pfannkuchentechnisch nicht so viel Ahnung habe, habe ich eine Frage: ist die Masse zum Schluss eher flüssig (wie bei normalem Pfannkuchenteig) oder eher fester?

Blog-Archiv