Samstag, 25. Oktober 2008

Gnocchi die Zweite

Obwohl es letztens erst Gnocchi gab, hatten wir sie heute noch mal ... Zum einen schmecken selbst gemachte Gnocchi viiieel leckerer und zum anderen kann man sie doch kaum zu häufig essen, erst recht nicht mit Steinpilzen. Die haben wir lieberweise von meinen Eltern geschenkt bekommen. Mmmhhhh, sehr großartig!

Beim Kochen gehört: Den Rest von „Die letzte Spur“. Die Journalistin Rosanna  ist auf der Suche nach ihrer Freundin Elaine, die vor 5 Jahren auf dem Weg zu Rosannas Hochzeit verschwand, nachdem sie auf dem Flughafen weinend mit einem Mark zusammen krachte, der ihr einen Schlafplatz gab. Gemeinsam mit diesem Mark stößt sie auf ihrer Suche über eine andere junge Frau, die unter Elaines Namen lebt.
Sehr spannend und zeitverschoben erzählt.



Schnabulöses heute – Knusprige Gnocchi mit Steinpilzen und Schalotten:






Gnocchi für Zwei:
6-7 kleinere Kartoffeln entweder schälen, kochen und ausdämpfen, sodass sie nicht mehr feucht sind, oder aber in Alufolie wickeln, für 30-45min in den Ofen stecken, sodass sie gar sind (zur Probe mit einem spitzen Messer piksen), und dann pellen.
Währenddessen drei Schalotten schälen und in dünne Scheiben schneiden. Dann 3-4 Steinpilze putzen (mit einem scharfen Messer und eventuell einem feuchten oder trocknen Papiertuch reinigen und dann durchschneiden, um zu schauen, ob sie frei von Gängen sind) und in dünne Scheiben schneiden.
Die noch warmen Kartoffeln, sobald sie gar sind, durch eine Kartoffelpresse zerdrücken, salzen und etwas frisch geriebene Muskatnuss dazu geben. Ein Ei und so viel Mehl, dass der Teig formbar wird, unterkneten. Dann Wasser in einem weiten Topf zum Sieden bringen. Immer etwa 10-15 Gnocchi aus dem Teig formen und ins Wasser geben. Wenn sie oben schwimmen, nimmt man sie mit einer Schaumkelle heraus, schreckt sie kurz ab und lässt sie in einem Nudelsieb trocknen.
Nun etwas Butter in einer Pfanne schmelzen und die Gnocchi hineingeben. Wenn sie anfangen, braun zu werden, sie Schalotten und als nächstes die Steinpilze dazu geben. Nun alles knusprig werden lassen und mit Salz und Pfeffer würzen. Petersilie hacken und darüber streuen.

Kommentare:

Denver hat gesagt…

Deine Gnocchi sehen immer so toll aus, dass ich mir heute direkt welche kaufen musste (bin zu faul dazu, die selbst zu machen)

Food is just a 4-letter word hat gesagt…

Dankeschön! Dafür sind die gekauften mit ihren 2-3 Minütchen ja auch zeitlich kaum zu schlagen ... ;) Ich hoffe es, schmeckte!

Denver hat gesagt…

Das stimmt! Die sind echt sehr schnell fertig und geschmeckt hat es trotzdem.

Schnuppschnuess hat gesagt…

Och, wie toll! Das sieht so köstlich aus, ich könnte sofort eine große Portion essen. Übrigens habe ich mir mittlerweile auch angewöhnt, beim Kochen fast immer ein Hörbuch (meist Krimis) laufen zu lassen. Manchmal wienere ich die Spüle extra gründlich oder mache noch unnötige Arbeiten, weil die CD so spannend ist. Und bügeln ist ja auch viel schöner, wenn einen Meter weiter Blut fließt.

Food is just a 4-letter word hat gesagt…

Ich habe mir schon abgewöhnt, zu große Portionen zu kochen, um mich nicht ständig zu überessen. ;)

Oh, noch eine Krimi-Hörerin! :) Den Ansporn zum Ordnung schaffen, finde ich mit akustischer Unterhaltung auch viel einfacher.

Blog-Archiv