Mittwoch, 24. September 2008

Zwischendurch und überhaupt.

Seitdem ich vor ein paar Wochen Oreos bei Galleria gekauft habe, wollte ich mich an einem Eis dazu versuchen. Nachdem der Mann nun wieder hier ist, wurde das endlich nachgeholt – Ein sehr leckeres Ergebnis, aber wenn man voher schon fast alle Kekse aufisst, wird es keine große Portion. ;)
Dann mussten gestern noch die Artischocken ihren Weg in unsere Mägen finden. Dies war meine erste Artischocken-Begegnung abseits von Pizzabelägen und da wir beide noch nie eine auseinandergenommen haben, war das durchaus spannend – aber Dank einer chefkoch-Anleitung ging es doch recht gut.
Zu guter Letzt war ich noch auf einen Junggesellinnen-Abschied eingeladen und habe daher eine Gemüsequiche gebacken. Das Rezept stammt ursprünglich, glaube ich, aus dem Kochbuch „Die 100 besten Rezepte aus aller Welt – Vegetarisch“. Eigentlich kommen ein paar Champignons statt Paprika hinein, aber auch so kann ich die Quiche nur empfehlen, kalt wie warm.


Beim Kochen gehört: „Grimmiger Dienstag“ von Garth Nix, die Geschichte um das Haus, in dem sich die Abenteuer abspielen, wird ein wenig mehr entworren, so einfach ist die nämlich gar nicht widerzugeben, da man die Zusammenhänge nur stückchenweise erfährt. Auf jeden Fall äußerst unterhaltsam und fantasievoll erzählt, auch wenn es immer noch ein Buch für Kinder bleibt und daher nun nicht immer vor Spannung und überraschenden Wendungen nur so strotzt.



Schnabulöses vorgestern und gestern: Artischocke mit Dipp, Gemüsequiche zum Mitnehmen und Oreo-Eis:








Artischocke und Dipp, Vorspeise oder zwischendurch für Zwei:
Die Stile zweier Artischocken dicht an den Böden dieser abschneiden, die zwei waschen und dann etwa 30min mit Wasser bedeckt kochen.
Aus etwas Joghurt, frischem und fein gehacktem Knoblauch, Crème fraîche, Salz und Honig währenddessen einen Dipp zusammenmischen.
Nun werden die Artischocken herausgenommen, abgetropft und direkt gegessen. Die fleischigen äußeren Blätter können abgebrochen werden, das Ende kann eingedippt und dann der Fleisch unten mit den Zähnen abgezogen werden. Stück für Stück kommt man so mehr in die Mitte, bis nur noch einige dünne und kleinere Blättchen da sind, die einfach abgetrennt werden. Das Herz der Artischocke wird dann von den Samen, dem Heu, entfernt (abschneiden und mühsam abzupfen) und mit dem Dipp gegessen.
Es empfiehlt sich auf jeden Fall eine Schüssel für die nicht essbaren Bestandteile bereitzustellen.

Gemüsequiche, eine flache Form:
200g Mehl sieben und mit etwas Salz und etwa 100g Butter in Stückchen (vielleicht etwas mehr) zu einem glatten Teig verkneten, in Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Währenddessen drei Tomaten und eine Paprika waschen, einritzen, die Paprika von Strunk und Kernen befreien und in den Ofen stecken, bids die Haut blasen wird und die gehäutet werden können. Zwei mittlere Zucchini waschen, ie Ende abschneiden und in dünne Scheiben schneiden und mit drei geputzten Frühlingszwiebeln in Ringen auf kleiner Flamme andünsten. Nun die Paprika und Tomaten häuten, würfeln und mit einer gewürfelten frischen Knoblauchzehe dazu geben. Alles einige Minuten andünsten und mit Salz und Pfeffer würzen.
Nun den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, vorsichtig ausrollen und in die Form legen. Fällt er dabei auseinander, kann er in dieser auch wieder zusammen gepuzzelt werden. Dann den Teig mit einer Gabel einpieksen, etwas Backpapier darüber legen und eine Handvoll Linsen darauf streuen. Für 10min in den vorgeheizten Ofen stecken.
In dieser Zeit zwei gehäufte Esslöffel Crème fraîche mit einem Schluck Sahne, einem Ei, zwei gewürfelten frischen Knoblauchzehen, Thymian, Petersilie und Salbei mischen.
Den Teig aus dem Ofen nehmen, Linsen und Backpapier entfernen, das Gemüse darauf verteilen, dann den Guss darübergießen und etwas Käse drüber streuen.
Im Ofen braucht sie etwa 20-30min, bis der Käse gut gebräunt ist.


Oreo-Eis, ein Portion, zwei Kugeln:
4 Oreo-Kekse (mit einem Messer) auseinanderklappen und die Füllung herauskratzen. Diese mit etwas Milch verquirlen und mit einer ausgekratzten Vanilleschote und 1-2 Esslöffeln Zucker unter Rühren etwas erwärmen und dann wieder (ab und an rühren) erkalten lassen.
Ist die Mischung kalt, 200ml Sahne steif schlagen und die süße Milch damit vermischen. Die Sahne kurz kalt stellen und dann in die Eismaschine stecken. Die Kekse klein schneiden und über das fertige Eis streuen.

Kommentare:

Sophie hat gesagt…

Ich liiiiiiiebe Artischocken. Besonders mit Sauce Hollandaise.

Food is just a 4-letter word hat gesagt…

Sauce Hollandaise vertrage ich nicht, Crème fraîche war da schon das höchste der Gefühle für den Magen, aber Artischocken gehören ab jetzt eindeutig auch zum gern gegessenen Gemüse.
Artischocken sind Erlebnis-Essen. ;)

Alexandra hat gesagt…

hey, ich lese deine blog jetzt schon seit längerem und find ihn wirklich toll!
viel inspiration und ich bekomm jedes mal lust zu kochen.. =)
nur mal eine frage. wozu sind denn die linsen gut? die irritieren mich ein bisschen, für den geschmack oder saugen sie die feuchtigkeit auf?
liebe grüsse

Pino hat gesagt…

Darum Linsen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Blindbacken

Food is just a 4-letter word hat gesagt…

Danke, das freut mich!
Stimmt, das habe ich ganz vergessen: Statt Linsen kann man auch andere getrocknete Hülsenfrüchte nehmen, so soll der Boden dünn und knusprig werden. :)

Mimi hat gesagt…

uii das oreo-eis sieht ja lecker aus :)

Blog-Archiv