Sonntag, 14. September 2008

Von den letzten Tagen ...

In einem Forum, in dem ich aktiv bin, gibt es ab und an eine sehr nette Koch-Aktion, bei der eine Liste mit verschiedenen Zutaten zusammengestellt wird, aus der jeder Teilnehmer 3 Gänge kochen soll. Dabei sollen alle Sachen verwendet werden, Vegetarier, Allergiker und absolute Nichtmöger können aber auch einzelne Lebensmittel ersetzen. Zudem gibt es eine weitere Liste mit erlaubten Basic-Zutaten wie zum Beispiel Mehl, Gewürze, Öl, Kräutern oder Milch. Dieses mal waren Joghurt, Pute, Chai, Kokosmilch und rote Linsen auf der Liste und man sollte aus Bulgur, Polenta und Grünkern, aus Trauben, Mango und Pfirsich und aus Mangold, Tomaten und Aubergine je mindestens eine Zutat wählen. Die Pute habe ich durch Frischkäse ersetzt, den Chai weggelassen (leider gar nicht mein Fall und ich hätte eine ganzes Päckchen kaufen müssen) und statt Mangold nur Blattspinat gefunden.
Die Linsensticks, Röllchen und das Kokoseis waren unheimlich lecker und werde ich auf jeden Fall noch mal machen. Den Bulgur würde um weiteres gebratenes Gemüse und etwas Feta erweitern und zum Eis passt bestimmt auch frische Ananas. Es ist äußerst spannend, wie man so Gerichte und mit Zutaten kocht, auf die man sonst nicht gekommen wäre. Daher gibt es heute also, nachgereicht, alle 3 Speisen.


Beim Kochen gehört: Garth Nixs „Schwarzer Montag“, eine sehr nette und spannende Fantasygeschichte, die fande ich wirklich schön gemacht und erzählt.



Schnabulöses die letzten Tage – „Linsensticks mit zweierlei Joghurt-Dipp, Curry und Kräuter“, „Scharfe mit Kürbiskernölpesto und Frischkäse gefüllte Auberginenröllchen zu Blattspinat-Bulgur in Tomaten“ und „Kokos-Rum-Eis mit Mandelsirup zu warmen Pfirsichstückchen“:



















Linsensticks und Dipps für den Hunger zwischendurch für Einen:
Etwa 60g rote Linsen (ich weiß leider nicht mehr wie viele es aren, da mit ein Teil angebrannt ist *hüstel*) waschen und mit viel Flüssigkeit weich kochen, so dass sie schon leicht zerfallen. Eine halbe Frühlingszwiebel putzen, in Ringe schneiden und andünsten, eine gehackte Knoblauchzehe hinzufügen. Beides abgetropft zu den Linsen geben und mit 2 großen gehäuften Esslöffeln Kräuterfrischkäse vermengen. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver abschmecken und gehackte Petersilie hinzufügen. Nun nach und nach so viel Mehl zu der Masse geben, bis diese fester und formbar wird. Die Hände mit Mehl bestäuben und die Linsen zu Sticks formen und in Öl anbraten.
Für die Dipps Naturjoghurt mit Honig und Salz abschmecken. Dann zu einem Teil Knoblauch und Kräuter und zum anderen Curry, Kreuzkümmel und Kurkuma geben.


Scharfe Auberginenröllchen, 6 Stück:
Eine kleine halbe Aubergine (quer durchschneiden) waschen, vom Strunk und Ende befreien und vorsichtig mit einem scharfen Messer oder der Brotschneidemaschine in dünne Scheiben schneiden (etwas dünner als 5mm). Diese dann in scharfen Öl anbraten, so dass sie weich wird.
Rosmarin, Petersilie und salbeiblätter waschen, klein hacken und mit Salz, Honig und Kürbiskernöl mischen. Die Scheiben mit Frischkäse bestreichen, etwas Pesto darauf verteilen und sie aufrollen.
Sie schmecken lauwarm gut, aber man kann sie auch einfach kurz im Ofen erwärmen.


Spinat-Bulgur, 3 Tomaten:
50g Bulgur nach Packungsaufdruck aufkochen und quellen lassen. Währenddessen 3 mittelgroße Tomaten waschen, den Strunk trichterartig herausschneiden und mit einem Teelöffel entkernen. Nun eine geputzte Frühlingszwiebel in Ringen andünsten und zwei gehackte frische Knoblauchzehen hinzufügen. 100g aufgetauten Blattspinat und den Blugur dazu geben. Mit Salz, Honig, pfeffer und Thymian würzen. Tomatenmark und der Saft der Tomate oder Tomatensaft unterrühren und einköcheln lassen. Die Tomaten befüllen und in eine eingeölte Auflaufform geben. Im vorgeheizten Ofen brauchen sie etwa 10min.
Mit Feta und anderem Gemüse wie Zucchini oder Paprika wird es bestimmt noch leckerer.


Kokos-Eis und Pfirsichstückchen, eine Portion:
200ml cremige Kokosmilch mit etwas Milch und einem Schluck Rum vermischen. Diese süßen und in die Eismaschine geben. Eine Pfirsich waschen, den Stein entfernen, würfeln und mit Honig und etwas Zitronensaft in enem Topf garen.
Das Eis mit etwas Mandelsirup oder -likör beträufeln und mit den warmen Pfirsichstückchen servieren.

Kommentare:

kulinaria katastrophalia hat gesagt…

Was ist denn das für ein Forum, welches derlei leckere Resultate durch die Anregung zustandebringt?

Denver hat gesagt…

Aus den Zutaten hast du wirklich was tolles gezaubert! Mir ist da ja nicht wirklich was dazu eingefallen.

Emily hat gesagt…

Super Ideen die du da hast :)

Gruß Emily

Heikeee hat gesagt…

Hallo, ich hab hier etwas für dich. Sieh mal unter folgendem Link nach (keine Angst ist ja nur mein Blog)

http://heikesuperstar.blogspot.com/2008/09/mein-erster-award.html

Hoffe es freut dich ein wenig...

lg Heike

Food is just a 4-letter word hat gesagt…

Ui, Dankeschön! :)

Blog-Archiv