Dienstag, 22. Juli 2008

„Keine Zeit, keine Zeit“

Ich komme mir ein bisschen vor, wie das Häschen mit der Uhr, dass durch's Wunderland hetzt.
Wegen akuten Arbeitsstresses kam ich weder gestern noch heute so richtig zum Kochen. Hoffentlich ändert sich das morgen, denn abgesehen von der Sehnsucht nach etwas Vernünftigen im Magen, könnte ich die Entspannung gut gebrauchen.
Dafür habe ich aber gestern eine unheimlich schnelle Tomatensuppe zusammen geworfen und mich heute mit Aufstrich und Eis getröstet. Gerade esse ich leckeren Curry-Linsenaufstrich, den muss ich morgen unbedingt reinstellen.

Beim Kochen gehört:  „Der Schwarm“, das Ende ist aber in Sicht - Gefällt mir immer noch sehr.








Champignon-Tofu-Aufstrich:
100g Tofu
1 halbe kleine Frühlingszwiebel
2 Handvoll braune Champignons
Salz, Pfeffer
Thymian, Petersilie
Öl

Frühlingszwiebel und Pilze putzen, beides fein würfeln und andünsten. Den Tofu mit einer Gabel fein zerdrücken. Die Pilze würzen und je nach Geschmack anbraten. Dann beides gut vermischen. 2-3 Blättchen Petersilie waschen, hacken und unterrühren.
Das Rezept kommt so oder so ähnlich von einem veganem Catering-Service, der Name fällt mir leider gerade nicht ein. Wenn ich mich erinnere, trage ich ihn nach.






10 Minuten-Tomatensuppe, scharf und mit Tortellini, eine sattmachende Portion:

1 halbe (oder etwas weniger) Packung Käse- oder Gemüsetortellini
500g pürierter Tomaten
1 kleine Frühlingszwiebel
1 Knoblauchzehe
Honig
Salz, Pfeffer
Habaneroöl
einen Klecks Sahne
2-3 Blätter Basilikum

Gesalzenes Wasser zum Kochen bringen und die Tortellini darin garen.
Währenddessen die Frühlingszwiebel putzen, in Ringe schneiden und in scharfem Öl andünsten. Den Knoblauch (Menge nach Geschmack) fein würfeln und hinzufügen. Dann das Tomatenpüree hinzugießen und köcheln lassen, mit Salz, Pfeffer und Honig abschmecken. Die fertigen Tortellini aus dem Wasser nehmen, abschrecken und in die Suppe geben.
Einen Klecks Sahne darauf geben, Basilikum waschen, schneiden und dazu. Fertig.








Himbeer-Joghurt-Eis

300g Himbeeren (ich habe tiefgekühlte genommen)
250g Naturjoghurt
Milch
Honig, Süßstoff oder Puderzucker zum Süßen
Zitronensaft

Die Hälfte bis zwei Drittel der Himbeeren auftauen lassen, pürieren, süßen und ins Gefrierfach stellen (zwischen durch 2-3x umrühren), die anderen zeitnah auftauen lassen und kalt stellen.
Den Joghurt mit einem großen Schluck Milch in die Eismaschine geben, süßen und mit Zitronensaft abschmecken. Ist das Eis fertig, es mit den pürierten Himbeeren abschmecken und die nicht pürierten unterrühren oder dazu essen.


Kommentare:

Sophie hat gesagt…

Die Suppe sieht ja toll aus (der Rest natüüürlich auch :-)). Kopiere ich vielleicht mal mit "ungefüllten" Nudeln, bin gar kein Tortellini-Fan.

das.Sternenkind hat gesagt…

ich brauche eine eismaschine! das sieht so lecker aus.

Malika hat gesagt…

Haha,wer hat denn da die Überschrift geklaut? ;)

Schaut alles richtig göttlich aus, die Tomatensuppe werde ich am Wochenende nachkochen.

Food is just a 4-letter word hat gesagt…

Kann ich gut verstehe, ich mag Tortellini eigentlich auch nur zur väterlichen Käsesoße. Schmeckt bestimmt mit normalen Nudeln auch sehr lecker.


@ sternenkind
Kann ich nur empfehlen! Perfekt für den Sommer. :)


Wie, hast du die auch mal genommen Gem? :D
ines meiner Lieblingszitate, dass ich zu allen passenden und unpassenden Gelegenheiten raushole. ;)

Blog-Archiv