Sonntag, 27. Juli 2008

Bescheidenheit ist ja bekanntlich eine Tugend,

... aber heute war das Abendbrot so lecker, ich würd' mich glatt selbst heiraten. 
Seit der offenen Sesampackung wollte ich gerne Sesamringe machen und die Gemüsepfanne ergab sich durch die Reste im Kühlschrank und dem Wunsch nach etwas Schnellem.

Das Gemüse mit den frischen Kräutern war wirklich eine tolle Ergänzung zum Sesamgebäck - Jeder Zeit wieder! Manchmal sind doch die einfachsten Dinge am Tollsten.




Beim Kochen gehört: „Tunnel: Licht der Finsternis“, so viel verrate ich noch: Die zwei Jungen stoßen auf eine unterirdische Stadt, voll mit den geheimnisvollen Männern und fremden Objekten.



Schnabulöses heute: Frisch gebackene Simit, türkische Sesamringe, zu einer fruchtig-scharfen Gemüsepfanne mit Feta und Oliven:





Sesamringe, 3-4 kleinere:
Das Rezept habe ich bei
chefkoch.de gefunden.
250g Mehl mit einem Päckchen Trockenhefe, einem Teelöffel Salz und einem Teelöffel Zucker vermischen. Dann etwa 80-100ml Milch, Öl und Wasser zusammengießen und unter den Teig rühren, bis dieser glatt, aber fest ist (habe das per Augenmaß gemacht, kann es daher nicht ganz genau angeben, aber ich denke, es waren insgesamt etwas weniger als 300ml). Den Teig etwa 15-20min unter einem Tuch ruhen lassen und den Ofen vorheizen. Dann aus dem Teig (eventuell unter Zugabe von etwas Mehl) Ringe formen, diese auf ein Backblech mit Backpapier legen, mit Eiweiß betreichen und Sesam darauf schütten und festdrücken.
Im Ofen brauchen sie bei 180° Ober-/Unterhitze etwa 25min, denke ich. Einfach darauf achten, wann sie braun werden.


Gemüsepfanne, 3 große Portionen:
Eine Stück Aubergine (es war etwa noch die Hälfte/ein Drittel übrig) von dem größten Teil ihrer Schale befreien und sie in etwa 3-4cm große Würfel schneiden. Eine orangefarbene Paprika waschen, den Strunk und die Kerne entfernen und sie in Spalten schneiden. Beides in den Ofen schieben, bis die Haut der Paprika sich löst und dunkel wird (z.B. während man den Ofen für die Ringe vorheizt).
Währenddessen zwei kleine Zucchini waschen und in Scheiben schneiden und 1-2 kleinere Frühlingszwiebeln putzen und zerkleinern. Dann die Zucchini in scharfem Öl anbraten und die Paprika häuten. Danach die Auberginenwürfel und Frühlingszwiebel zur Zucchini geben, alles noch ein paar Minuten andünsten und dann die zerkleinerte Paprika und 2 kleine, fein gewürfelte Knoblauchzehen dazu geben. Mit zwei Dosen geschälter oder bereits gewürfelter Tomaten aufgießen, diese evtl. zerkleinern und mindestens 15min einköcheln lassen. Dann das Gemüse mit ordentlich Honig, Salz und Pfeffer abschmecken und etwa 100g Feta würfeln und dazu geben. Kurz vor dem Essen einige schwarze Oliven in Scheiben schneiden und Thymian dazu geben. Mit den Oliven und frischem Rosmarin servieren.

Kommentare:

Sophie hat gesagt…

Du bist so cool :-D
Hmmm... lecker :-))

Marcie hat gesagt…

Die einfachsten Dinge sind nicht nur manchmal, sondenr ziemlich oft die tollsten *find*
Sieht sehr lecker aus!

Katja hat gesagt…

uiii, das sieht ja lecker aus. und der bagel ist sogar selbstgebacken... da krieg ich sofort wieder hunger

mipi hat gesagt…

Man soll sein Licht nicht unter den Scheffel stellen. Aber es sieht in der Tat recht essbar aus ;-)

Food is just a 4-letter word hat gesagt…

Danke, das Sesamgebäck hat es mir wirklich angetan. :)

Fly hat gesagt…

Wow! Ich habe das am späten Donnerstagabend ausprobiert und mich noch geärgert, weil es immer später wurde.
Aber dafür hat es sich gelohnt. Schmeckt großartig! Dafür würde ich mich auch selbst heiraten ;-)

Food is just a 4-letter word hat gesagt…

Aktion Selbstliebe durch Sesamringe war erfolgreich? :D
Schön, dass es so lecker geschmeckt hat!

Blog-Archiv